Schulsanitätsdienst

Was heute eine Selbstverständlichkeit ist, war bis zum Jahre 2002 an Göttinger Schulen unbekannt. Am 2. November 2002 nahm der erste Schulsanitätsdienst in Göttingen an der Käthe-Kollwitz-Schule seine Arbeit auf und ist heute eine nicht mehr wegzudenkende Einrichtung.

Die Schulsanitäter sind täglich während der Unterrichtszeit über Funk zu erreichen, kümmern sich um Verletzte und Erkrankte, versehen Dienst bei schulischen Veranstaltungen, z. B. bei der Schuldisco, Feten, bei Sport- und Schulfesten.

Alle Schulsanitäter sind in Erster Hilfe ausgebildet, nehmen an den wöchentlich stattfindenden Dienstbesprechungen und darüber hinaus an Fortbildungsveranstaltungen teil.

Weitere Aufgaben und Tätigkeiten sind

  • Einsatzprotokolle schreiben
  • Dienstpläne erstellen
  • Übungen absolvieren
  • Überwachung der Sanitätseinrichtungen der Schule und Auffüllen der Erste-Hilfe-Kästen und Erste-Hilfe-Taschen (in Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Schule)
  • Teilnahme an den Wettbewerben der Schulsanitäter Südniedersachsens
  • Besuche in Einrichtungen des Rettungswesens, z. B. beim Durchgangsarzt oder dem DRK
  • Die Tätigkeit der Schulsanitäterinnen und Sanitäter ist ehrenamtlich, sie erfordert – neben der Sachkompetenz – Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit, soziales Engagement und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen.

Die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst wird in der Schule anerkannt und gewürdigt, sie wird im Zeugnis dokumentiert und kann damit auch bei Bewerbungen hilfreich sein.

Bei ihrer Entlassung aus dem Schulsanitätsdienst erhalten die Sanitäter ein Zertifikat über ihre Mitarbeit.

Zur Zeit besetzen Schüler der 9. und 10. Klasse den Schulsanitätsdienst.