Projekte2012/2013

Tag der Offenen Tür

Am Freitag, den 19. April 2013 fand auf dem Gelände der Käthe-Kollwitz-Schule der Tag der offenen Tür statt. Von seiner besten Seite zeigte sich der Wettergott, der mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein auffuhr. Wie soll es aber auch anders sein, denn wenn die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b die Olympischen Spiele der Antike in das beschauliche Göttingen holen, zeigt sich auch das Wetter von seiner guten Seite. Aber auch viele andere Klassen haben es sich nicht nehmen lassen, während der Projektwoche einen ganz anderen Schulalltag zu zelebrieren. Zu unterschiedlichsten Themen begeisterten sich Schüler wie Lehrer in einer unvergesslichen Woche. Zwischen Ziegenhof und Obstsalat beschäftigte sich die Klasse 5a mit der Herkunft unseres Essens und wurde bei der Käseherstellung und Stockbrotbacken über offenem Feuer aktiv. Die Klasse 5b rückte Entspannung, Spiel und Spaß im Alltag in den Fokus ihrer Betrachtungen und wurden ebenfalls selbsttätig, u.a. beim Traumfänger basteln. Neben den o.g. Olympioniken der 6b setzte die Klasse 6a voll und ganz auf Fair-Trade. In Workshops, Geschäften und vor allem beim Schokoladeherstellen war die Motivation der Schüler kaum zu stoppen. Ferner befassten sich die teilnehmenden Klassen mit den Projekten "Computersucht" (7b) und „Das Wasser und die Aufbereitung zu Trinkwasser“ (7b).

Zum Tag der offenen Tür kamen nicht nur Schüler, Eltern und Lehrer, sondern auch viele Ehemalige, Interessierte, Brüder und Schwestern und einige zukünftige Schüler, die sich gemeinsam mit ihren Eltern vorab ein Bild der Schule machen wollten und neben den vielen außerordentlichen Präsentationen auch kulinarisch von den Schülern der Klasse 8b mit Kaffee, Kuchen und alkoholfreien Cocktails verwöhnt wurden. Für die musikalische Begleitung sorgte die Schülerband, die mit ihrer öffentlichen Probe manchen Musikbegeisterten zum Bleiben animierte.

Schneemänner der Käthe

RespekTanz


Dreimal traten die Schülerinnen der Tanz-AG der 5., 6. und 7. Klassen mit ihrer Performance RespekTanz auf. Eine Aufführung fand in der Musa, eine an der Tannenberg Schule und eine im Rahmen der 2. Tanzkulturwoche für Kids in der Alten Fechthalle statt.

Sportfest der 5. und 6. Klassen

Letzter Schultag vor den Herbstferien. Die Gedanken kreisen um die Selbigen. An dem Freitag vor den langersehnten Ferien nach Schuljahresbeginn findet für die 5. und 6. Klassen traditionell ein Sportfest in der schuleigenen Sporthalle statt.

Hier gilt es sich in unterschiedlichen Disziplinen in den Dienst der Mannschaft zu stellen und gemeinsam mit der Klasse um den 1. Platz, den insgeheimen Siegerthron der Klassenstufen Fünf und Sechs, zu buhlen.

Auf dem Plan standen: Stationslauf, Kleiderkette, Tauziehen und Völkerball. In das Rennen um die schulinterne Meisterschaft gingen die Klassen 5a, 6a und 6b.

In der ersten Aufgabe, dem Stationslauf, musste unter anderem geklettert, gekrochen, gesprungen, geworfen und gerannt werden. Die Klasse 5a entschied nach Zeitbereinigung die erste Aufgabe für sich und sicherte sich die ersten Punkte.

Im zweiten Spiel, der Kleiderkette, mussten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen in Winterkleidung zwängen, einen kurzen Sprint absolvieren, durch einen Reifen steigen und im Anschluss in voller Montur wieder zurück zum Start rennen um dem Nächsten einzukleiden.

Im dritten Spiel, dem Tauziehen hieß es dann: Jeder gegen jeden. Hier, genau wie in Spiel eins und zwei, ließ die Klasse 5a keinen Zweifel offen und bestätigte mit Siegen über die beiden Klassen 6a und 6b ihre sportliche Dominanz an diesem Tag. Sie sicherte sich damit den 1.Platz und verwies die Klassen 6a und 6b auf die Plätze, die 2. und 3. Sieger wurden. Nun kam es zu einem absoluten Highlight des Tages. Jede Klasse durfte drei Schülerinnen und Schüler auswählen, die gegen vier Lehrerinnen und Lehrer im Tauziehen antreten durften. Hierbei mussten die Lehrer, den in Kraft und Technik deutlich besseren Schülern den Vortritt lassen und strichen nach einiger Zeit des Ziehens die Segel.

Anschließend folgte das von allen Schülerinnen und Schülern geschätzte Völkerballspiel, bei dem sich die Klassen gemischt gegenüberstanden. Mit fairen Mitteln und Ausdauer ging es hin und her und jeder konnte sich richtig austoben.

Den Abschluss des Sportfestes bildete die Siegerehrung, die Ausgabe von wohl verdienten Leckereien und natürlich der gegenseitige Austausch über einen tollen Vormittag und die bevorstehenden zwei Ferienwochen.

 

Wir bauen eine Vulkanlandschaft

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit „Die Erde – ein unruhiger Planet“ durften sich die Schülerinnen und Schüler der 7a in ihrer Kreativität beweisen und eine Vulkanlandschaft basteln. Die Materialien reichten von Toilettenpapierrollen bis Trinkbecher, von Tröten bis Spielsand. Alles wurde mit großer Freude und viel Enthusiasmus verklebt, verbaut und verbastelt. Leider standen nur zwei Schulstunden Zeit zu Verfügung und die wenige Zeit ging dann auch noch viel zu schnell vorbei. Was aber bleibt ist eine tolle Vulkanlandschaft, welche mit ausgefallenen und kreativen Umsetzungen von Vulkanbauten und zerstörter Landschaft einen Einblick in die Kräfte der Erde bietet.

Wanderung zur Burg Plesse

Waldeinsatz im RUZ

Besuch im X-Lab

Alle Jahre wieder stellen sich die Schüler des zehnten Jahrgangs die Fragen "Was ist eigentlich Radioaktivität?", "Was sind denn Alpha-Strahlen?"  und "Wie kann man so etwas sehen?"

Diesen und anderen Fragen auf die Spur zu kommen ist in der Schule viel zu gefährlich!

Ein Besuch im X-Lab ermöglicht eine Reihe von Versuchen mit radioaktivem Material, dem Geigerzähler und der Nebelkammer.